recycling roadies — cleanup nach der flut

Mit den „Recycling Roadies“ leisten wir einen zukunftsweisenden Beitrag in den vom Hochwasser betroffenen Regionen und werden gemeinsam mit Schüler*innen aktiv. Mit Hilfe unseres mobilen Lernortes machen wir Kreislaufwirtschaft für Jugendliche erlebbar und motivieren sie, sich für einen nachhaltigen Umweltschutz einzusetzen.

Inhaltlich liegt der Fokus auf den Zusammenhängen zwischen Kunststoffherstellung und Konsumverhalten, Umweltverschmutzung, Klimawandel, Kreislaufwirtschaft und Recycling. Wir setzen uns mit den wichtigen Themen Nachhaltigkeit und Klimawandel auseinander und eröffnen Perspektiven und Handlungsoptionen.

Gemeinsam sammeln und recyclen wir Müll, indem wir das gefundene Plastik schmelzen und daraus Designerlampen fertigen. Durch das Sammeln von Plastikmüll in der Natur und das anschließende Recycling geben wir dem Abfall wieder einen Wert und verwandeln ihn in einen nützlichen Gebrauchsgegenstand.

Projektflyer herunterladen →

PROJEKTABLAUF

Teil 1: CleanUp
Gemeinsam mit den Schüler*innen befreien wir einen vorher festgelegten Bereich (Land, Wasser, Ufer) von Plastik- und anderem Müll.

Teil 2: Recyclingwerkstatt
Sortieren, Waschen, Schreddern, Schmelzen, Gießen: Aus dem gesammelten Plastikmüll stellen die Jugendlichen in unserer mobilen Recyclingwerkstatt eine neue Designerlampe her.

Teil 3: Multiplikatoreffekt – Abschlussausstellung
Die entstandenen Lampen werden in einer jährlichen Abschlussausstellung öffentlich präsentiert. Außerdem haben die Schulen und Klassen die Möglichkeit, themenspezifische Inhalte mit Hilfe unterschiedlicher Medien aufzubereiten und so für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

Für die teilnehmenden Schulen entstehen keine Kosten. Das Projekt wird vollumfänglich von der Herzenssache e.V. finanziert. Unser mobiler Lernort ist vollständig ausgestattet, das Lernmaterial stellen wir zur Verfügung.

PROJEKTDAUER

Für das CleanUp wird ein Projekttag benötigt, an dem alle Teilnehmenden gemeinsam die Natur von Müll befreien. Für den zweiten Teil wird ein weiterer Projekttag pro Klasse benötigt.

ANSPRECHPARTNER*in

Maximilian Doll,
Projektleitung Bildungsprojekte

Ruth Retterath,
stellv. Projektleitung Bildungsprojekte

UNTERSTÜTZT UND FINANZIERT DURCH HERZENSSACHE e. V.

Als Kinderhilfsaktion von SWR, SR und Sparda-Bank setzt sich Herzenssache e. V. für benachteiligte Kinder und Jugendliche in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und im Saarland ein. Um das zu erreichen, unterstützt sie Kinderhilfsprojekte im Südwesten Deutschlands mit Spenden. Mit einer stolzen Bilanz: Seit Vereinsgründung 2000 sind mehr als 53 Millionen Euro an Spenden eingegangen. Damit konnten rund 1.300 Hilfsprojekte für Kinder und Jugendliche umgesetzt werden.

Mehr erfahren →

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)

Unser Ansatz schafft Zugänge durch kreative Methoden, die sich am Aktionsplan des Bundesministeriums für Bildung und Forschung orientieren. Zu den BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung) Zielen gehört es, junge Menschen in die Lage zu versetzen, zukunftsfähig zu denken und zu handeln. Sie ermöglicht jedem Einzelnen, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen.

Mehr erfahren →