Spenden

Waste of Berlin — Schätze aus den Flüssen Berlins

Was?

Mit unserem Projekt „Waste of Berlin: Schätze aus den Flüssen Berlins” möchten wir Menschen zu den Themen Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz im Alltag, Plastikverschmutzung und -vermeidung, Mülltrennung und Kreislaufwirtschaft aufklären und informieren.

Zusätzlich werden wir aktiv die vorhandene Verschmutzung der Berliner Stadtnatur verringern. Das Ganze soll nicht mit erhobenem Zeigefinger geschehen, sondern durch die aktive Einbindung der Freiwilligen im Rahmen von CleanUp Events, Recycling Workshops, weiteren Veranstaltungsformaten und einer Kunstausstellung realisiert werden.

Ziel ist es, unterschiedliche Zielgruppen durch ein niedrigschwelliges Angebot und Kooperationen mit anderen Initiativen und Einrichtungen zu erreichen. Die Veranstaltungen bieten der Berliner Bevölkerung generationsübergreifend und interkulturell die Möglichkeit, im Umweltschutz aktiv zu sein, einander zu begegnen und das eigene Wissen in Sachen Nachhaltigkeit zu erweitern. Mit unserem Angebot verbinden wir Sport, Umweltschutz, Bildung, Kunst und Kultur. Die Menschen können Kontakte knüpfen und sich austauschen.

Schreibwettbewerb

Im Rahmen unseres Projekts “Waste of Berlin: Schätze aus den Flüssen Berlins” veranstalten wir einen Schreibwettbewerb – “S(ch)ätze aus den Flüssen Berlins”. Dabei geht es darum, in einer kurzen Geschichte von 1300 – 1700 Zeichen zu erzählen, was hinter einem Müll-Fundstück aus Berlins Gewässern stecken könnte. Deadline für die Einreichung von Geschichten ist der 13.03.2024. Wir laden insbesondere Schulen ein, sich am Schreibwettbewerb zu beteiligen. Die Infos zum Schreibwettbewerb sind hier zu finden.

Wann?

Juli 2023 bis April 2024

TERMINE

→ April: Abschlussausstellung

→ 18.03.: Pub Quiz #Nachhaltigkeit

→ 01.02.-13.03. Schreibwettbewerb „S(ch)ätze aus den Flüssen Berlins“

→ 14.-17.11. Zero Waste Future Festival 2023 (Workshops)
Fokus: Plastikrecycling

→ 08.10. Goodbye Summer CleanUp Berlin X bUm
Fokus: Plastikkrise = Klimakrise

→ 31.08. Kiez CleanUp Berlin Neukölln
Fokus: Kronkorken

Abgesagt 31.08. Pub Quiz #Nachhaltigkeit

→ 27.07. CleanUp Berlin Urbanhafen X GWA Urbanhafen
Fokus: Mikroplastik – auch in Binnengewässern ein Problem

→ 12.07. CleanUp Berlin X Wassernetz
Fokus: Nikotinbelastung unserer Gewässer

ZU DEN TERMINEN→

Warum?

Ziel des Projekts ist es, Menschen zum Mitmachen zu motivieren, die sich noch nicht im Umweltschutz engagieren und wenig Vorwissen haben. Für eben diese Menschen schaffen wir mit dem Projekt „Waste of Berlin” ein niedrigschwelliges Angebot, das die Lebenswelt jeder in Berlin lebenden Person betrifft, zum Mitmachen einlädt, Spaß bringt und einen Einstieg in die Problematik der Plastikmüllverschmutzung bietet.

Durch das Paddeln auf dem Wasser ermöglichen wir einen Perspektivwechsel und eröffnen den Zugang zum Ökosystem Fluss/Kanal. Für die meisten Menschen ist diese Perspektive nicht alltäglich und so wird das CleanUp Event zu einem einzigartigen Naturerlebnis in der Stadt. Gleichzeitig wird das Bewusstsein für die Verschmutzung unserer Gewässer gesteigert und die Selbstwirksamkeit für jede*n Teilnehmer*in spürbar. Wer weniger sportlich ist, kann auch am Land Müll sammeln oder an einem der anderen Veranstaltungsformate teilnehmen. Durch die Teilnahme in der eigenen Stadt, im eigenen Kiez, wird die globale Problematik der Plastikmüllverschmutzung auf lokaler Ebene greifbar.

Durch das Erleben und Erfahren kann ein Reflektionsprozess in Gang gesetzt werden, der neben dem Bewusstseinswandel auch zu einer Veränderung im Verhalten führt. Dieser Prozess wird in einer abschließenden Kunstausstellung zur Geltung gebracht und eröffnet einen Begegnungsraum, in dem sich erneut mit Themen rund um Gewässerverschmutzung, Nachhaltigkeit, Kreislaufwirtschaft etc. auseinandergesetzt werden kann.

Ein Kayak beladen mit Autoreifen und Fahrrad paddelt weg.
Ein Mann liest in einem aufblasbaren Boot ein altes, im Fluss gefundenes, Buch.
Ein paar Kuriositäten aus dem Fluss: ein bemalter Gummistiefel, ein Taschenmesser und eine alte Schallplatte.
Stillleben am Rande des Landwehrkanals: Zwei Kajaks, Schwäne sowie eine gefundene Kleiderstange an der ein gefundenes Fahrrad hängt.

Als Schule mitmachen

Als Klasse beim Schreibwettbewerb mitmachen

Die Plastikkrise geht uns alle an und ist auch im Bildungskontext sehr relevant. Wir laden Schulen ein, unseren Schreibwettbewerb unter den Schüler*innen publik zu machen oder im Klassenverband teilzunehmen. Dabei geht es darum, in einer kurzen Geschichte zu erzählen, was hinter einem Müll-Fundstück aus Berlins Gewässern stecken könnte. Deadline für die Einreichung von Geschichten ist der 13.03.2024. Die schönsten, spannendsten, lustigsten Geschichten zu jedem Fundstück werden in unserer Ausstellung platziert.
Wenn ganze Klassen an unserem Projekt teilnehmen, bekommen alle Schüler*innen eines unserer „Waste of Berlin Quartett – ein Kartenspiel“, das interessante Infos zu den verschiedenen Fundstücken vermittelt. Alle Infos samt Teilnahmeformular finden sich hier.

Die Teilnahme am Schreibwettbewerb lässt sich sehr gut mit einem Besuch unserer Ausstellung in der NochMall der BSR verbinden.

Besuch in unserer Ausstellung

Im April öffnet unsere Ausstellung mit Fundstücken aus Berliner Gewässern in der NochMall Berlin der BSR die Türen. Besucht Berlins Gebrauchtwarenhaus und lernt etwas über die Themen Nachhaltigkeit, Klima- und Umweltschutz im Alltag, Plastikverschmutzung und -vermeidung, Mülltrennung und Kreislaufwirtschaft. Außerdem können Schulklassen nach Absprache an unserem Recycling-Workshop teilnehmen. In unserer mobilen Recyclingwerkstatt stellen wir mit den Jugendlichen aus gesammeltem Plastikmüll neue Gegenstände wie Kreisel her. Dadurch wollen wir Recycling und Kreislaufwirtschaft greifbar und erlebbar machen, um eine kritische Einordnung zu ermöglichen und für nachhaltigen Umweltschutz zu motivieren.

Gemeinsames CleanUp

Es ist außerdem möglich, mit der Klasse an einem CleanUp Event teilzunehmen. Wir räumen zusammen mit euch euren Kiez auf und lernen etwas über Mülltrennung, Mehrweg & Müllvermeidung.

Unser Ansatz schafft Zugänge durch kreative Methoden, die sich am Aktionsplan des Bundesministeriums für Bildung und Forschung orientieren. Zu den BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung) Zielen gehört es, junge Menschen in die Lage zu versetzen, zukunftsfähig zu denken und zu handeln. Sie ermöglicht jedem Einzelnen, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf die Welt zu verstehen.

Für die teilnehmenden Schulen entstehen keine Kosten. An- und Rückfragen rund um den Schreibwettbewerb, den Besuch in der Ausstellung, einen Recyclingworkshop oder ein CleanUp bitte an: liz@cleanriverproject.de.

Gefördert durch

Logo Stiftung Naturschutz und Trenntstadt Berlin

Stiftung Naturschutz Berlin: Förderfonds Trenntstadt Berlin

Alles rund um Abfallvermeidung und -verringerung

Der Förderfonds Trenntstadt wird aus Mitteln des Dualen Systems getragen und ist eine Initiative der Berliner Stadtreinigung (BSR) und ihrer Partner*innen. Ziel ist es, einen kreativen und originellen Beitrag zur Vermeidung und Verringerung von Verpackungsmüll zu leisten. 

Seit vielen Jahren engagiert sich die Stiftung Naturschutz für eine artenreiche, vielfältige Stadt und widmen sich von ganzem Herzen dem Natur- und Umweltschutz. Denn das Grün der Hauptstadt ist nicht nur erholsam für gestresste Großstädter, es verbessert auch das Stadtklima, sorgt für frische Luft und schafft Lebensräume. Für die Erhaltung dieser so wichtigen Lebensräume von Tieren und Pflanzen setzt sie ganz unterschiedliche Projekte um. Außerdem unterstützt die Stiftung andere bei ihren Naturschutzprojekten – ideell und finanziell.

Die Stiftung ist ausschließlich in Berlin tätig und finanziert sich durch die Erträge ihres Stiftungskapitals, die institutionelle Förderung der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, die finanzielle Unterstützung durch Fördernde und Spendeneinnahmen aus ihren Projekten.

Spannende Infos und praktisches Wissen rund um die Themen Mülltrennung und Vermeidung findet ihr auf der Seite der Trenntstadt.

Ansprechpartnerinnen

Projektmanagement

Franziska Braunschädel, zweite Vorsitzende und COO des Clean River Projects

FRANZISKA BRAUNSCHÄDEL

+49 163 2942193

Kontaktieren

Kommunikation & Presse

Sabine Zimmermann, portrait

SABINE ZIMMERMANN

+49 177 8537974

Kontaktieren