Kurs auf saubere Flüsse und Meere

unsere Geschichte

2012 nahm die Geschichte des Clean River Projects ihren Lauf. Stephan Horch rief das Projekt ins Leben, nachdem er beim Paddeln großen Mengen von Plastikmüll begegnete. Er begann, den vorbei schwimmenden Müll einzusammeln und setzte die Fundstücke visuell in Szene, bevor er sie ordnungsgemäß entsorgte. Seine Fotokunst sorgt seitdem für öffentliches Aufsehen und findet viel Zuspruch. Seine Idee inspiriert andere Menschen zu eigenem Handeln. Um eine große Öffentlichkeit auf die Problematik aufmerksam zu machen, paddelte Stephan 2015, begleitet von seiner Wanderausstellung, auf dem Rhein bis in die Nordsee. Im Anschluss an die erfolgreiche Kampagne gründeten wir 2016 den gemeinnützigen Verein Clean River Project e.V., um die Mission eines Einzelkämpfers auf mehreren Schultern weiter tragen zu können.

Seit dem Frühjahr 2017 arbeiten wir in einem festen Team am Aufbau des Vereins.  Inzwischen blicken wir stolz auf einige Erfolge auf dem Kurs für saubere Flüsse und Meere zurück. Wir haben ein viertägiges CleanUp Festival veranstaltet, bei dem wir mehr als 60 Kilometer auf der Mosel von Plastik- und anderem Müll befreit haben. Für unsere erfolgreiche Arbeit wurden wir 2018 mehrfach ausgezeichnet. Unter anderem wurden wir mit dem Deutschen Engagementpreis in der Kategorie ‘Leben Bewahren’ und mit dem Umweltpreis Rheinland-Pfalz geehrt. Im selben Jahr konnten wir außerdem viele Vorträge halten, unser erstes Bildungsprojekt in einer Grundschule umsetzen und die Clean River Kids ins Leben rufen. 2019 stand die CleanUp Tour im Mittelpunkt unserer Arbeit. Begleitet vom Team und zahlreichen Freiwilligen paddelte Stephan innerhalb von 30 Tagen von Koblenz bis nach Berlin. Insgesamt legten wir 823 Flusskilometer zurück, um auf das Problem der Gewässerverschmutzung durch Plastikmüll aufmerksam zu machen. Im Anschluss wurden unsere Kunstwerke zwei Wochen lang im Berliner Holzmarkt ausgestellt. Insgesamt konnten wir 2019 rund 75.000 Liter Müll aus deutschen Gewässern sammeln und damit einen neuen Jahresrekord aufstellen. Mehr zur CleanUp Tour 2019 erfahrt ihr hier.

2020 verlief anders als geplant. Wie wir alle musste sich auch das Clean River Project an die neuen Gegebenheiten anpassen und immer wieder neu orientieren. Aus dieser Situation heraus sind aber auch viele tolle Dinge entstanden, wie zum Beispiel unsere regelmäßigen Feierabend-CleanUps auf dem Landwehrkanal in Berlin und unser erstes digitales Schulprojekt Clean River Kids. Wir haben jede Chance genutzt um aktiv zu werden und konnten so 17 CleanUps (natürlich mit Hygienekonzept und begrenzter Teilnehmer*innenzahl) auf die Beine stellen. Insgesamt haben sich rund 600 Freiwillige mit uns ins Zeug gelegt und rund 45.000 Liter Plastik- und anderen Müll aus der Natur gesammelt.

Auf das erste Jahr in einer Ausnahmesituation folgte ein weiteres. Auch 2021 wurden geplante Projekte erneut verschoben und wir mussten flexibel bleiben. Wir haben Flussmüll in PURESGOLD verwandelt und den Menschen den Wert von Plastik näher gebracht. Eine neue Facette samt Ausstellung ist entstanden und auch in diesem Jahr haben wir 17 Mal Flüsse von Müll befreit. Zusammengekommen sind dabei 40.000 Liter und enorm viel Kleinstmüll (Kippenstummel, Kronkorken etc.).

Die Ziele für 2022 sind hoch gesteckt und wir sind gespannt, was auf uns wartet.

 

Auszeichnungen